Winterbach Soonwald


#1

Aus Winterbach im Soonwald kam die Anfrage grundlegende Fragen zu Freifunk zu beantworten. Dort soll auch ein Freifunk Projekt starten…
--------------------->
Guten Morgen, Herr Kaster.

Sie hatten bereits mit Matthias Herbig bezüglich Freifunk in unserer Ortsgemeinde gesprochen. Ich wurde von der Ortsgemeinde Winterbach (Soonwald) beauftragt, ein Konzept zu entwickeln. Matthias ist dabei der technische Ansprechpartner.

Besteht die Möglichkeit, in einem gemeinsamen Gespräch mit Ihnen, dem Ortsbürgermeister grundlegende Fragen zu beantworten?

Viele Grüße und einen schönen 2. Advent wünscht

Markus Stein

P.S.: Ein Gespräch mit Ihnen, der Ortsgemeinde, Matthias Herbig und mir könnte z.B. in KH stattfinden, das dürfte für uns alle gut erreichbar sein.


#2

Hallo liebes Freifunk-Team Bingen!

Ich wurde von der OG beauftragt, das Konzept zu erarbeiten. Zwar ist zunächst eine Realisierung in Winterbach angedacht, jedoch sehen wir auch die Chance, Freifunk in der gesamten Soonwald-Region einzuführen.

Wir freuen uns daher über jede Unterstützung!

Einen schönen 2. Adventssonntag wünscht

Markus Stein


#3

Hallo Markus,

kannst du etwas genauer erläutern, was genau euer Vorhaben ist und vor allem wie genau wir euch dabei unterstützen können?
Bitte bedenke, dass wir alle Ehrenamtlich an Freifunk arbeiten und nicht als Dienstleister auftreten. Wir unterstützen Gemeinnützige Freifunk-Projekte wo wir können, falls euch aber vorschwebt, dass wir für euch in der gesamten Soonwald-Region ein Freifunk-Netz selbst aufbauen, müssen wir euch glaube ich enttäuschen :wink:
Du kannst auch gerne auf eines unserer nächsten Freifunk-Treffen kommen und dein Anliegen dort genau schildern. Der nächste Termin steht noch nicht fest, wir würden dich aber rechtzeitig informieren.

Alternativ könnte ich dir noch anbieten, dass wir uns mal in einer Telefonkonferenz (TeamSpeak / Skype / VoIP / …) zusammenfinden oder du mich mal privat anrufst.

Viele Grüße
Manuel


#4

Hallo Manuel,

gerne will ich unser Vorhaben etwas genauer erläutern:

Wir wollen in der Ortsgemeinde den Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Touristen und Gästen ein möglichst flächendeckendes Netz zur Verfügung stellen, mit dem auch ein Zugang zum Internet möglich sein wird.

Mittlerweile gibt es auch schon erste Überlegungen, einen eigenen Verein “Freifunk Soonwald e.V.” ins Leben zu rufen, der die gesamte Soonwaldregion abdeckt. Dabei soll die Ortsgemeinde selbst Mitglied werden im Verein und - sofern der Gemeinderat mitspielt - auch Mittel zur Erstausstattung in der Ortsgemeinde bereitstellen. Im Idealfall würde die Ortsgemeinde nicht nur eigene Spots zur Verfügung stellen, sondern auch Router für interessierte Bürgerinnen und Bürger bzw. Vereine kostenlos zur Verfügung stellen.

Die Einrichtung der Router übernehmen wir selbst - vielleicht unter Heranziehung von Erfahrungswerten aus anderen Communitys.

Uns geht es derzeit lediglich um die Beantwortung der folgenden Fragen:

  1. Wie verhält sich die Gründung eines Vereines mit der Störerhaftung? Könnte diese evtl. ausgeschlossen werden, indem der Verein “Freifunk Soonwald e.V.” selbst Mitglied würde bei Freifunk Südwest?

  2. Gibt es irgendwo Mustersatzungen für einen Freifunk-Vereinsgründung?

  3. Welche Router kommen für ein Freifunk-Netz in Frage?

  4. Wo bekommt man die Firmware her?

  5. Welche Betriebsmöglichkeiten (Systeme der Vernetzung) gibt es?

  6. Welche Erfahrungen eurerseits sollten wir evtl. noch berücksichtigen?

Viele Grüße
Markus


#5

Hi Markus,

danke für die ausführliche Info, das klingt ja schonmal super!

Ich versuche schonmal ein paar Fragen im Vorfeld zu beantworten:

  1. Ihr tretet idealerweise als Verein nicht als Betreiber auf, sprich, eure Gateways routen z.B. über Freifunk Rheinland.
  2. Eine Mustersatzung ist mir nicht bekannt, ihr könnt euch aber mit Sicherheit an bestehenden Satzungen anderer Freifunk-Vereine bedienen und diese entsprechend anpassen, bestenfalls fragt ihr beim jeweiligen Verein noch nach, ob das okay ist - würde mich aber wundern, wenn da jemand was dagegen hat
  3. Das kommt darauf an, welche Firmware ihr einsetzt. Die meisten Freifunk-Communities setzen auf Gluon, eine Liste der von Gluon unterstützten Geräte findest du hier: https://wiki.freifunk.net/Freifunk_Firmware_Gluon/Hardware
  4. Zunächst: ein kleiner Leitfaden zur Gründung einer Freifunk-Community ist hier:
    https://freifunk.net/wie-mache-ich-mit/lokale-gruppe-gruenden/
    Was die Firmware betrifft, wenn ihr euch für Gluon entscheidet, ist ein guter Startpunkt die Dokumentation: http://gluon.readthedocs.io/en/v2016.2.1/
  5. Was genau meinst du?
  6. Zu berücksichtigen ist vielleicht, dass ihr euch zu Beginn möglicherweise recht viel einarbeiten müsst und Dokumentationen durchlest, vor allem nichts überstürzt. Ihr solltet jemanden im Boot haben, der sich gut mit Linux, Netzwerken und WLAN auskennt, um eine funktionierende und sichere Firmware erstellen zu können. Etwas Ahnung von Vereinsrecht ist auch von Vorteil, direkt nach einem Gründungstreffen müsst ihr euch erst mal mit allen möglichen Ämtern rumschlagen.

Bevor ihr eure Firmware erstellen könnt, braucht ihr erst mal auch Gateways. Da solltet ihr euch überlegen, ob ihr die selbst finanzieren, einrichten und bereitstellen könnt, oder eine andere Community bittet, zumindest vorübergehend deren Gateways mitzunutzen.

Gruß
Manuel


#6

Hallo Freifunk Bingen Team,

In der Zwischenzeit hat sich die Gemeinde Winterbach auch bei uns (Freifunk SüdWest) gemeldet und hatte gefragt ob wir Sie in Sachen Aufbau und Betrieb der Infrastruktur unterstützen könnten. Prinzipiell haben wir kein Problem damit sie in unser Netz aufzunehmen (Mitnutzung der Gateways). Bevor wir in dieser Richtung aktiv werden, wollten wir bei Euch anfragen, ob das für Euch in Ordnung wäre.

Gruß Rene
Freifunk Südwest


#7

Hi,

Danke für die Info!
Klar, haben wir kein Problem mit.
Gruß Manuel